G A L E R I E - T I P P
Archiv IV, ArchivIII, Archiv II, Archiv I, Aktuell
Galerie 12/07

Georg Kargl BOX

Mit der Eröffnung der BOX schafft Georg Kargl neben seiner bestehenden Galerie in der Schleifmühlgasse einen neuen Ausstellungsraum, der es erlaubt, flexibel zu agieren und spannende Projekte von KünstlerInnen auch kurzfristig zu realisieren. Für die BOX konnte Georg Kargl den international anerkannten amerikanischen Künstler Richard Artschwager dazu begeistern, sich erstmals mit einer Fassadengestaltung auseinanderzusetzen und diese in Wien als dauerhafte Installation in den öffentlichen Raum zu integrieren. Der Benutzungsplan und die Innenausstattung des 40 qm großen Ausstellungsraumes wurden vom Wiener Architektenduo Jabornegg&Pálffy in enger Zusammenarbeit mit Artschwager ausgeführt.

In der Fassadengestaltung der BOX gelingt Richard Artschwager durch die Überspielung der herkömmlichen Gattungsgrenzen von Malerei und Skulptur eine Verbindung von Bildhaftem und Objekthaftem, von dreidimensionalem Bild und zweidimensionaler Skulptur. Ein beziehungsreiches Zusammenspiel von horizontalen und vertikalen Elementen unterschiedlicher Materialität, wie eloxiertem Aluminium, Glas und Resopal (Formica) schafft zunächst ein bildhaftes Gefüge, das durch zwei zurückspringende, in spitzem Winkel zueinander gesetzte Spiegel skulpturalen Aspekt gewinnt. Die beiden Spiegel, die wie eine reduzierte Negativform der von Adolf Loos gestalteten Fassadenlösung der American Bar wirken, reflektieren die Umgebung, spielen mit den räumlichen Ordnungen des historischen Ambientes und binden den realen Raum in den Kunstraum ein. Die aus Resopal (Formica) gestaltete Tür verwehrt dem Betrachter nicht den Zutritt wie die zuletzt bei der Artschwager Retrospektive 2002 in Wiener MAK ausgestellte Door} 1983-84, sondern lädt zum alltäglichen Gebrauch.

http://www.georgkargl.com

 

Galerie 11/07

Galerie Pehböck

Die Galerie Pehböck wurde 1994 von Erwin Pehböck gegründet.
In wunderschönen Räumlichkeiten im Zentrum von Perg bietet die Galerie mit jährlich 6 bis 8 meist Einzelausstellungen Gegenwartskunst vom feinsten. 2 bis 3 internationale Messeteilnahmen jährlich ergänzen die Ausstellungstätigkeit. Kooperationen mit Galerien im In- und Ausland sind bereits im Laufen und werden auch weiterhin angestrebt.
Ein riesiges Lager mit unzähligen Arbeiten verschiedenster Künstler rundet den Kunstgenuß ab und bietet wirklich für fast jede(n) etwas. Die streng qualitätsorientierte Galerielinie deckt vor allem die Bereiche Malerei und Zeichnung (von abstraktem Expressionismus über Informel bis Art Brut) mit den Künstlern Anatole Ak, Franz Blaas, Herbert Egger, Lorenz Estermann, Anselm Glück, Wolfgang Hanghofer, Regina Hadraba, Max Holzapfel, Robert Mittringer, Karl Mostböck, Alois Riedl, Thomas Steiner, Wolfgang Stifter ab, aber auch im Bereich Skulptur kann die Galerie mit Arbeiten von Herbert Egger und Robert Mittringer interessante Beispiele gegenwärtigen Kunstschaffens bieten.

Seit Frühjahr 1999 ist die Galerie auch im Internet mit einem Querschnitt durch das Programm unter http://www.pehboeck.at vertreten. Zur Zeit sind 16 Künstler mit mehr als 130 Arbeiten, biografischen Daten und Texten auf der Internetsite der Galerie Pehböck präsentiert.

Im Frühjahr 2007 ist die Galerie nach Naarn bei Perg übersiedelt. Die erste Ausstellung in den neuen Räumlichkeiten war am 09. März mit dem Künstler Franz Blaas.

http://www.pehboeck.at

 

Galerie 09/07

Galerie Elisabeth Michitsch

Galerie Elisabeth Michitsch zählt zu den renommiertesten Adressen für erlesene Kunst in Wien. Hier finden Sie hervorragende Werke von Josef Albers, Christy Astuy oder Alex Katz, um nur einige zu nennen.

Elisabeth Michitsch ist spezialisiert auf zeitgenössische und internationale Kunst - in ihren neuen Galerieräumlichkeiten, die seit 2005 unmittelbar gegenüber der Wiener Staatsoper liegen, präsentiert die erfolgreiche Galeristin ca. sechs bis acht Ausstellungen pro Jahr.

Elisabeth Michitsch arbeitete nach ihrem Studium der Geschichte zehn Jahre lang mit Auktionshäusern, bevor sie im Mai 2000 ihre eigene Galerie eröffnete, die sich zunächst in der Spiegelgasse in der Wiener Innenstadt befand.
Seit 2005 ist Galerie Elisabeth Michitsch in den neuen, eleganten Räumlichkeiten gegenüber der Staatsoper untergebracht, und ist bereits innerhalb kürzester Zeit zum beliebten Treffpunkt von Star-Künstlern, prominenten Sammlern und begeisterten Kunstfreunden avanciert.

http://www.elisabeth-michitsch.at

 

Galerie 08/07

Das Zisterzienserstift Rein

Das Zisterzienserstift Rein gegründeten Klöster im Lauf der Geschichte aufgelöst worden sind, ist Rein heute das welt-älteste Zisterzienserkloster. Noch zu Lebzeiten des heiligen Bernhard erfolgte seine Stiftung durch Markgraf Leopold I. von Steyer. Das Kloster liegt 15 km. nordwestlich von Graz in einem Seitental der Mur bei Gratwein. Die ersten Mönche kamen aus Ebrach in Franken. Reiner Mönche gründeten 4 Tochterklöster: 1138 Sittich in Slowenien, 1146 Wilhering bei Linz, 1444 Neukloster bei Wiener Neustadt und 1620 Schlierbach in Oberösterreich. Heute präsentiert sich das Stift Rein vor allem als typisch österreichisches Barock-Kloster, obwohl im Rahmen der jüngsten Renovierungsarbeiten wunderbare Funde aus der Gotik, Romanik und Römerzeit zutage getreten sind. Zum Stift Rein gehören heute 13 Pfarren mit vielfältigen Tätigkeitsbereichen.

Die Förderung der regionalen Kultur ist uns ein großes Anliegen. Deshalb bieten wir vor allem jungen Künstlern aus Österreich und dem Alpe-Adria-Raum die Möglichkeit auszustellen. Zum Ausstellungsraum wurden zwei gotische Gewölbe mit 120 m2 adaptiert: das Cellarium, der ehemalige Weinkeller. Das Stift unterstützt die Ausstellenden, die von einem Kuratorium ausgewählt werden. Unsere Kapazitäten erlauben uns derzeit drei Ausstellungen pro Jahr.

http://www.stift-rein.at

 

Galerie 07/07

MUSA

Museum auf Abruf (MUSA) ist der Name für die Sammlung zeitgenössischer Kunst der Kulturabteilung der Stadt Wien. Diese Institution umfasst den Präsentationsbereich für Themenausstellungen aus der Sammlung, die Startgalerie für junge Wiener Kunstschaffende am Beginn ihrer Karriere und die Artothek, die grafische Arbeiten an Wiener Privatpersonen verleiht. Darüber hinaus können in einem eigenen Bereich auch MitarbeiterInnen des Magistrats der Stadt Wien Werke für ihre Arbeitsstelle entlehnen.

Das MUSA präsentiert eine der größten Sammlungen ihrer Art in Österreich und umfasst derzeit 16.500 Objekte sämtlicher Kunstsparten von etwa 3.000 KünstlerInnen. Die Werke wurden im Rahmen von Förderankäufen ab 1951 von der Kulturabteilung erworben und bieten einen veritablen Querschnitt durch die Wiener Kunstentwicklung der letzten Jahrzehnte. Nach dem Grundsatz der größtmöglichen stilistischen Breite bei höchstmöglicher Qualität empfiehlt eine hochrangige Jury jährlich etwa 100 KünstlerInnen zum Ankauf.

http://www.musa.at/

 

Galerie 06/07

quartier21

Das quartier21 (q21) ist eine Trägerstruktur, die innerhalb des MuseumsQuartier (MQ) kleinen und mittelgroßen autonomen Kulturinitiativen Platz und Unterstützung bietet.

Seit seiner Eröffnung (Sept. 02) ist das q21 zu einem Cluster aus über vierzig Präsentations- und Produktionsorten angewachsen. Mehrere Zeitschriften haben im q21 ihre Redaktionsräume, Künstlergruppen und Projektreihen ihre Homebase, Musiklabels und Interessensverbände ihre Büros. Daneben gibt es einen Plattenladen, ein Café/Restaurant, Künstlerstudios und Gästezimmer, eine große Kulturbuchhandlung sowie mehrere kleine Shops und Servicestellen. Die 2-Jahres-Dauer ihrer Mietverträge entspricht der Dynamik der zeitgenössischen Kulturproduktion. Bei Bedarf können sie verlängert werden. Die überwiegende Mehrheit der q21-Mieter agiert im Low-budget-Bereich.

http://quartier21.mqw.at/

 

Galerie 04/07

Kindergalerie Lalibela

Die 1. Wiener Kindergalerie Lalibela wurde 1981 von einem Arztehepaar, einer Kindergärtnerin, Lehrerinnen und Künstlern gegründet und wird als gemeinnütziger Verein geführt. Der Galeriename ist kein märchenhafter, phantastischer Name, sondern er erinnert an die in der Zwischenzeit zum Weltkulturerbe erklärten Kirchen in Lalibela/Äthiopien.

Somit ist diese Namensgebung auch Teil unseres Programms: Das kreative Tun mit den Kindern dient nicht nur der persönlichen Förderung ihrer künstlerischen Anlagen, sondern die Kinder können durch ihre kreativen Handlungen selbstsicherer werden, sich den Problemen der Gemeinschaft annähern, Einblick in andere Kulturen gewinnen und einen Bezug zur Kunst herstellen.

http://www.kindergalerielalibela.info/

 

Galerie 03/07

Projektraum Viktor Bucher, Wien

Im 2. Bezirk, nicht weit vom Schwedenplatz, ist der Projektraum Viktor Bucher, ganz in der Tradition der apartment galleries - in zum Teil als Wohnraum genutzten grosszügigen Räumlichkeiten am Anfang der Praterstrasse angesiedelt. Ziel ist es, junge, vielversprechende inter-nationale KünstlerInnen, die Wirkung zeigen, zu fördern und einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.
Die Positionen des Projektraum Viktor Bucher reichen von den klassischen Sparten der bildenden Kunst bis zu Design (- Prototypen) und (Künstler-) Rock-Parties. Ein ironischer und lustvoller Moment in der künstlerischen Herangehensweise ist bei vielen Arbeiten der hier vertretenen Künstler zu spüren - denn Kunst soll auch Spass machen.

Insgesamt ein inspirierender Ort der Auseinandersetzung mit up - to - date Kunst.

http://www.projektraum.at

 

Galerie 02/07

KROBATH WIMMER Gallery Vienna

Die Galerie wurde 1996 von Barbara Wimmer und Helga Krobath gegründet und befindet sich seit Herbst 1999 im Palais Eschenbach. Die Galerie versteht sich als Ort intensiver Auseinandersetzung mit aktuellen Kunstströmungen. Schwerpunkt des Ausstellungs-programmes und der internationalen Messebeteiligungen sind daher Positionen österreichischer und internationaler junger Künstler: Thomas Baumann (A), Judith Eisler (USA), Maria Hahnenkamp (A), Isabell Heimerdinger (D), Robert Lucander (FIN), Dorit Margreiter (A), Anna Meyer (CH/A), Florian Pumhösl (A), Esther Stocker (I/A), Octavian Trauttmansdorff (A). Etablierte/ältere Positionen sind durch Monica Bonvicini (I), Martin Eiter (A), Brigitte Kowanz (A), Julian Opie (GB), Fritz Panzer (A), Ugo Rondinone (CH) und Otto Zitko (A) vertreten.

Vorwiegend werden Einzelpräsentationen in einem breiten Spektrum von Werken – Malerei, Foto, Skulptur, Video - gezeigt, deren gemeinsames Merkmal die Beschäftigung mit den verschiedenen Konnotationen von Raum ist oder die neue Tendenzen der Malerei aufzeigen. Einmal jährlich finden thematische Ausstellungen statt, in denen die von der Galerie vertretenen Positionen anderen bzw. historischen gegenübergestellt werden.

KROBATH WIMMER Gallery Vienna

 

Galerie 01/07

KRO ART GALLERY

Die Kro Art Gallery hat es sich zur Aufgabe gemacht, zeitgenössischen Künstlern ein qualitativ hochwertiges Forum an einem repräsentativen Standort zu bieten und interessierten Besuchern internationale und nationale Positionen und Betrachtungsweisen zu aktuellen Themen zu präsentieren. Die Präsentation arrivierter Künstler und Förderung ausgesuchter Talente werden die Arbeit der Kro Art Gallery bestimmen.

Kro Art Gallery

 

Galerie Krinzinger

Seit 1971 wurden über 300 Ausstellungen, Symposien, Performances etc. österreichischer und internationaler zeitgenössischer bildender Künstler veranstaltet (Abramovic, Dokoupil, Duchamp, Immendorff, Fluxus, Körpernah).
Die Galerie vertritt die etablierte Avantgarde der 60er und 70er Jahre, Attersee, Gironcoli, Nitsch, Oberhuber, Pichler, Rainer; die wichtigsten Vertreter der "Neuen Malerei", Anzinger, Mosbacher, Schmalix; und eine Gruppe junger Künstler, die sich nun international einen Namen machen (Aperto, Documenta, Biennale etc): Kogler, Schlegel, Walde Wurm.
Seit 1992 arbeitet die Galerie kontinuierlich mit Künstlern von der amerikanischen Westküste, wie Burden, Kelley, McCarthy, Pettibon, Pittman, Rubins, Shaw, Weissman.

Galerie Krinzinger

Galerie 16/06

Stadtturmgalerie

Bereits seit 1971 ist die Stadtturmgalerie Ausstellungsraum der Tiroler Künstlerschaft. Von 1999 bis Frühling 2002 wurde die Galerie um- und ausgebaut. Geplant wurde die Erweiterung von Dipl. Ing. Klaus Juen.


Die Tiroler Künstlerschaft initiierte einen vereinsinternen Wettbewerb zur künstlerischen Gestaltung der Galerie, bei dem den Künstlern die Möglichkeit geboten wurde, bereits in den Planungsprozess formal und funktional einzugreifen. Drei Projekte, von Franz Brunner, Robert Pfurtscheller & Nikolaus Schletterer und Marco Szedenik wurden realisiert und bereichern das bauliche Ensemble bzw. wecken durch Irritation das Interesse der Passanten und Besucher. Die Stadtturmgalerie legt ihren Schwerpunkt auf die Präsentation von Arbeiten im Bereich der neuen Medien. Auch der Innenhof kann als Raum für künstlerische Eingriffe genutzt werden und ist seit dem Umbau durch einen Glaskörper optisch mit der Galerie verbunden. Die Stadtturmgalerie verfügt über ca. 52 m2 Ausstellungs- bzw. 80 m2 Hängefläche.

Stadtturmgalerie

Galerie 15/06

Landesgalerie OÖ

Die Landesgalerie ist die wissenschaftliche Fachinstitution des Landes Oberösterreich für moderne und zeitgenössische Kunst und im Stammhaus in der Museumstraße situiert.

Ihre Schwerpunkte sind die Kunst des 20. Jahrhunderts, zeitgenössische Kunst mit Oberösterreichbezug, österreichische Kunst im internationalen Kontext, interdisziplinäre Projekte und thematisch zusammenhängende Ausstellungsreihen.

Wichtiges Ziel der Landesgalerie ist es, die Auseinandersetzung mit moderner und zeitgenössischer Kunst zu unterstützen. In diesem Sinne wird ein laufendes, international orientiertes Ausstellungsprogramm konzipiert, wobei jede Ausstellung von einer wissenschaftlichen Buchpublikation begleitet wird.

Die Kunstsammlung der Landesgalerie umfasst rund eintausend Gemälde, Skulpturen und Rauminstallationen, großteils aus dem Bereich der modernen und zeitgenössischen Kunst, sowie rund 20.000 Fotografien und etwa 10.000 graphische Arbeiten der Kunst des 20. Jahrhunderts, welche in der Graphischen Sammlung betreut werden.

Landesgalerie OÖ

 

Kunstbau

Mit der Eröffnung des Kunstbaus im Jahr 1994 erfuhr das Lenbachhaus eine wesentliche Erweiterung seiner Ausstellungsmöglichkeiten.

Diese vom Architekten Uwe Kiessler gestaltete Ausstellungshalle mit einer Größe von 110 x 14 Metern befindet sich in einem ursprünglich ungenutzten Leerraum, der aus technischen Gründen beim Bau der U-Bahn-Station am Königsplatz über dem eigentlichen Bahnhof entstand.

Kunstbau, Königsplatz / U-Bahn-Zwischengeschoss

 
 

Space in Progress

Mit dem SPACE IN PROGRESS installiert T-B A21 eine Plattform für zeitgenössische Kunst in Wien, welche die Sammlung der Stiftung öffentlich zugänglich macht und Künstlern die Möglichkeit bietet, ihre Arbeiten jenseits des kommerzialisierten Galeriebetriebs und des institutionellen Umfelds eines Museums oder einer Kunsthalle zu präsentieren. Der permanente Standort der T-B A21 in der Wiener Innenstadt fungiert als das Zentrum der Aktivitäten der Privatstiftung,die auch andere Schauplätze,Städte und Institutionen umfassen wird.

http://www.tba21.org/

 
 
Galerie 12/05

Galerie Primovista

Die neue Galerie Primovista präsentiert auf ca. 500 m2 sowohl junge als auch bereits etablierte österreichische und internationale Kunst. Darüber hinaus werden in einer der größten Glasskulptursammlungen Werke von Kiki Kogelnig und Zeppel-Sperl gezeigt.

http://www.primoartista.com

 
 
Galerie 11/05

Museum Moderner Kunst - Stiftung Wörlen

In einem der schönsten Altstadthäuser Passaus ist seit 1990 das Museum Moderner Kunst - Stiftung Wörlen beherbergt. Auf drei Etagen werden in atmosphärevollem Ambiente jährlich rund zehn Ausstellungen zur Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts präsentiert ...


http://www.mmk-passau.de

 
Galerie 10/05

Kunsthalle Erfurt

Inmitten des historischen Kerns von Erfurt gelegen, hinter der schmuckreichen Renaissance-Fassade des Hauses zum Roten Ochsen, präsentiert die Kunsthalle auf ca. 750 Quadratmetern Fläche in wechselnden Ausstellungen Positionen der bildenden Kunst nationaler und internationaler Provenienz von der Moderne bis in die unmittelbare Gegenwart ...


http://www.kunsthalle-erfurt.de/welcome.php

 
Galerie 09/05

Kunstmuseum Liechtenstein

Das Profil des Museums legt großen Wert darauf, mit besonderen Aspekten und Schwerpunkten innerhalb der Sammlung die Attraktivität und die Wiedererkennbarkeit des Museums gegenüber der internationalen Öffentlichkeit zu schärfen....


http://www.kunstmuseum.li

 
Galerie 08/05

Galerie Pehböck

In wunderschönen Räumlichkeiten im Zentrum von Perg (OÖ) bietet die Galerie Ausstellungen der Gegenwartskunst. 2 bis 3 internationale Messeteilnahmen jährlich und die Kooperationen mit Galerien im In- und Ausland ergänzen die Ausstellungstätigkeit.


http://www.pehboeck.at/

 
Galerie 07/05

Hamburger Kunsthalle

Die Klassische Moderne ist dem Altbau historisch verwachsen. Folgerichtig werden im Neubau die internationalen Entwicklungen der Kunst seit 1960 dargestellt. Sie vollziehen den tiefen Bruch mit dem Bild im herkömmlichen Sinn und führen neue Werkbegriffe ein.

http://www.hamburger-kunsthalle.de/

 
Galerie 06/05

Landesgalerie Linz

Die Landesgalerie ist die wissenschaftliche Fachinstitution des Landes Oberösterreich für moderne und zeitgenössische Kunst.
Wichtiges Ziel der Landesgalerie ist es, die Auseinandersetzung mit moderner und zeitgenössischer Kunst zu unterstützen.

http://www.landesgalerie.at/index1.html

 
Galerie 05/05

Pinakothek der Moderne

Vier bedeutende Museen aus den Gebieten Kunst, Grafik, Architektur und Design unter einem Dach - die Pinakothek der Moderne ist eines der weltweit größten Häuser für die Kunst des 20. und 21. Jahrhunderts.

http://www.pinakothek.de/pinakothek-der-moderne/

 
Galerie 04/05

O.K. - Centrum für Gegenwartskunst

Das O.K ist ein Experimentallabor in Sachen Kunst. Es versteht sich als Ausstellungs- und Produktionshaus für zeitgenössische Kunst und begleitet die Umsetzung einer künstlerischen Arbeit von der Idee bis zu ihrer Ausstellung.

http://www.ok-centrum.at/

 
Galerie 03/05

Schirn Kunsthalle

Die SCHIRN KUNSTHALLE FRANKFURT, mit Max Hollein als Direktor, präsentiert mit prägnanter Stimme brisante Themen sowie aktuelle Aspekte künstlerischen Œurvres aus einer zeitgenössichen Position heraus. Als Ort der Entdeckungen bietet die SCHIRN dem Besucher beides: ein originäres, sinnliches Ausstellungserlebnis sowie eine involvierte Teilnahme an der kulturellen Diskussion.

http://www.schirn-kunsthalle.de

 
Galerie 02/05

Museum Moderner Kunst MUMOK

Das MUMOK Museum Moderner Kunst Stiftung Ludwig Wien ist einer der zentralen Orte für die Präsentation und Vermittlung moderner und zeitgenössischer Kunst in der internationalen Kunst- und Museumslandschaft. Der in seiner äußeren Erscheinung prägnante, von grauem Basaltlavastein ummantelte Kubus des Museumsgebäudes bildet neben dem Leopold Museum und der Kunsthalle Wien einen der Hauptakzente innerhalb des MuseumsQuartiers, das im barocken Areal der ehemaligen kaiserlichen Hofstallungen Fischer von Erlachs errichtet wurde.

http://www.mumok.at

 
Galerie 01/05
Galerie Sur

Mit den Schwerpunkten Afrika, Südamerika, Südasien sowie dem mediterranen Raum schließt die Galerie eine Lücke in der Wiener Kunstszene. Sie präsentiert Künstler, die ihre Wurzeln südlich von Wien haben oder vom Süden erzählen.


http://www.sur.at/

 
Galerie 24/04
Galerie Unart

Die Galerie Unart wurde 1992 gegründet und liegt im Zentrum Villachs in der Fußgängerzone. Auf über 115 m2 Ausstellungsfläche werden jährlich durchschnittlich neun Ausstellungen nationaler und internatio-naler KünstlerInnen präsentiert.

http://www.galerie-unart.at/

 
Galerie 23/04
Galerie Biró

Die Galerie Biró in München hat sich dem Material unseres Jahrhunderts verschrieben. Sie ist die einzige spezialisierte Galerie für exklusiven Kunststoffschmuck. In diesem Rahmen vertritt sie namhafte internationale Künstler, gibt Publikationen heraus und ist ein Forum für den zeitge-nössischen Schmuck.

http://www.galerie-biro.de/

 
 
Galerie 22/04
Galerie Esplanade

Im Zentrum von Bad Ischl, am Ufer der Traun, befindet sich in den Renaissanceewölben ei-nes 400 Jahre alten Salzfertigerhauses die Galerie Esplanade, die durch ihr historisches Am-biente einen idealen Rahmen für die Präsentation von zeitgenössischer Kunst bietet. Petra und Michael Sperlhofer gründeten den Kunstverein Galerie Esplanade, der es sich zum Ziel gesetzt hat, in den Räumlichkeiten des Hauses Esplanade 14 eine Galerie zu betreiben, um darin zeitgenössische Kunst zu präsentieren und den Kontakt zwischen kunstschaffenden und kunstinteressierten Personen und Institutionen zu fördern.

http://www.galerie-esplanade.at/

 
Galerie 21/04
GALERIE BEI DER ALBERTINA

Die GALERIE BEI DER ALBERTINA wurde 1973 von Christa Zetter gegründet und hat sich auf österreichische Kunst des 20. Jahrhunderts spezialisiert. Sie liegt in der Wiener Innenstadt (Plan) , in unmittelbarer Nähe zur Oper, und verfügt neben dem straßenseitigen Entrée über große Schauräume im 1. Stock.

http://www.galerie-albertina.at

 
Galerie 20/04
The Odessa Art Museum

The Art Museum of Odessa houses one of the largest collections of Russian and Ukrainian masterpieces in the Ukraine. The collections of the Museum boast magnificent and artistically unique works of great masters reflecting the development of national art from icon painting of the 15th - 18th centuries to contemporary painting, graphic art, sculpture and decorative art.
The Museum was inaugurated in 1899 on the initiative of the Odessa Society of Fine Arts. The collection of the Odessa Drawing School and more than 70 works of art from the St. Petersburg Academy of Arts established the foundation of the new museum.

http://www.odessaglobe.com/english/institutions/art-museum.htm


 
Galerie 19/04
Galleria d'Arte Moderna e Contemporanea Palazzo Forti, Verona, Italien

Am 14. März 1982 wurde der Palazzo Forti von der Stadtverwaltung von Verona wiedereröffnet. Seitdem gab es zahlreiche internationale und nationale Ausstellungen in den Gemäuern des altehrwürdigen Gebäudes: Von Gnoli bis Belts, von Capogrossi bis hin zu Baj, von Leoncillo bis Pozzati, von Chirico bis Tancredi Says, von Degas bis Guttuso, von "abstrakt" bis hin zur "Römischen Schule", von den Impressionisten bis hin zu Modigliani.

http://www.palazzoforti.it/info.html
 
Galerie 18/04
"Zacheta" National Gallery of Art, Warsaw, Poland

The Zacheta National Gallery of Art - the oldest exhibition hall in Warsaw - has a tradition reaching back to the mid-19th century. It is located in the city’s most attractive neighbourhood, near the Saski Garden, the Tomb of the Unknown Soldier, the Academy of Fine Arts and the Warsaw University. From 25th September 2003, by order of the Minister of Culture for the Republic of Poland Mr. Waldemar Dabrowski, the Zacheta Gallery has been given the offical title of a National Gallery of Art.
Current Exhibition: DANIEL LIBESKIND, MEMORY FOUNDATIONS,15. 06. 2004 – 15. 08. 2004. (LIBESKIND, the world famous architect and urban planner was born in Poland in 1946 and in 1965 gained American citizenship. He studied music in Israel and in New York, and is a virtuoso on the piano and the accordion. He gave up music in favour of architecture, in 1970 obtaining a degree from the Cooper Union for the Advancement of Science and Art in New York).

http://www.zacheta.art.pl/angielska/angielski.htm
 
Galerie 17/04
FUTURA-PRAGUE

Founded in June 2003, FUTURA is a non-profit space focused on the exhibition and promotion of both international and local contemporary fine art and events.The aim of FUTURA is to cultivate an open and accessible space in Prague linking the broader public with contemporary fine art, and to facilitate a more fluid dialogue within the various fields of art and culture. FUTURA strives to become a vital partner within the larger visual art community, and we seek cooperation with galleries, institutions, and artists from other countries. FUTURA provides opportunities for exchanges and cooperation between artists and art institutions both locally and internationally. http://www.futuraprojekt.com
 
Galerie 16/04

Galerie Manes

Die Galerie Manes ist eine der bekanntesten Galerien in Prag. Gezeigt werden va zeitgenößische Kunst tschechischer KünstlerInnen (etwa Vladimir Kokolia). Das markante Galeriegebäude bildet einen Brücke über die Moldau (Nove Mesto - Insel Zofin). Die moderne Architektur des Gebäudes bildet einen starken Konstrast zum mittelalterlichen Wasserturm und zur sonstigen architektonischen Umgebung.
http://www.wguides.com/city/243/165_162337.cfm

 
Galerie 15/04

Galerie Walsch

Ziel der ART PROMOTION IN THE NET ist es, sowohl etablierten als auch jungen, aufstrebenden Künstlern der bildenden Kunst eine
virtuelle Plattform im World Wide Web zu bieten und ihre Arbeiten durch eine langfristige, konsequente Präsentation weltweit
einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Unsere Aufgabe sehen wir darin, die Werke dieser Künstler und ihren
Schaffensweg in der bestmöglichen Darstellung zu präsentieren, den maximalen Zugang für kunstinteressierte Besucher herzustellen,
sowie ihre kuenstlerischen und geschäftlichen Kontakte zu optimieren.

http://www.walsch.at

 
Galerie 14/04
Galerie Agora

Established in 1984, Agora Gallery is dedicated to the promotion of national and international contemporary artists. The Gallery caters to the taste and trends of the sophisticated New York art market and the Gallery's discerning worldwide collector base. The Gallery's wide client-base includes private collectors, art consultants, corporate art consultants, architects and interior designers as well as business, government, diplomatic and social VIPs. Agora Gallery offers the client an extraordinary opportunity to acquire some of the most carefully curated art in the contemporary, global art market.
http://www.agora-gallery.com
 
Galerie 13/04

Galerie MüllerdeChiara

Die neu gegründete Berliner Galerie ist ein Jointventure von Sönke Magnus Müller und Laurie De Chiara/De Chiara Gallery in New York. Seit Oktober 2001 sind die New Yorker Galeristin und der Berliner Kunst- und Architekturhistoriker in der Stadt mit Ausstellungen präsent. Die Galerie vertritt internationale Künstler mit Schwerpunkten im konzeptuellen Bereich, wobei der Raumbezug eine wichtige Rolle spielt. Die Medien sind vielfältig: Photographie, Malerei, Skulptur, Installation oder Video. Einige der Künstler von müllerdechiara sind auch in der Partnergalerie De Chiara in New York vertreten. Die Eröffnungsausstellung „Wattage and Friendship“, kuratiert von dem New Yorker Kritiker und Kurator David Hunt, zeigte Arbeiten von 21 internationalen Künstlern. Sie fand an einem besonderen Ort statt: Im IG-Metall-Haus, 1929 von dem Architekten Erich Mendelsohn gebaut, direkt neben dem kürzlich eröffneten Jüdischem Museum. Die Galerie ist seit 1. Februar 2002 am Rosa-Luxemburgplatz in der Weydinger Strasse 10 in Berlin Mitte. Auch hier ist der Ort einzigartig: Der Bau von Hans Poelzig, 1929 erbaut, ist erst seit kurzem renoviert und beherbergt schon jetzt mehrere Galerien.
http://www.mullerdechiara.com

 
Galerie 12/04

Galerie Windspiel

Die Galerie Windspiel versteht sich als Experimentierstätte und Freiraum für innovative Gedanken und künstlerisches Schaffen, um neue Wege zu beschreiten, alte ausgetretene Pfade zu verlassen.
Sie tritt für eine Kunst ein, die das Miteinander mit fremdsprachlichen und österreichischen Künstlern fördert.
Als Teil eines internationalen Kunstnetzwerkes hat sie zum Anliegen Projekte, die keinen Unterschied machen zwischen Inlandskultur und Auslandskultur zu fördern. Kultur überschreitet Grenzen, ob innere Grenzen, die zwischen Menschen bestehen oder Grenzen im Denken oder in der Weltanschauung.
Kunst und Kultur sind Mittel, um Konflikte bewusst zu machen, in der Folge Verständnis für das Andere zu entwickeln und Vorurteile abzubauen.
http://www.windspiel.at

 
Galerie 11/04

Galerie Vertiko

Dieses Geschäft bietet besonders ausgewählten Modeschmuck aus Frankreich, Österreich, England, Slowakei, Tschechien (Gablonz) und den USA. Der Schmuck stammt aus einer Jahrzehnte langen Privatsammlung. Die Stücke datieren aus dem letzten Drittel des 19. Jahrhunderts bis 1970. Fr. Mag. art. Dorothea Kraus, die Schmuckdesignerin, repariert Schmuck und fertigt auch aus alten Materialien, die aus Glas, Holz, Bakelit oder diversen Metallen sind, sehr originelle Einzelstücke an. Es können auch individuelle Materialien dazu verwendet werden, um ein Unikat für besondere Anlässe zu erzeugen. Eine fachliche Beratung kann am Dienstag und Donnerstag direkt im Geschäft in Anspruch genommen werden.
http:\\www.vertiko.at

 
Galerie 10/04

Museum der Wahrnehmung

Wenn Sie im klangerfüllten Raum verblüffende Inseln der Stille entdecken, wenn vor Ihren Augen Personen und Gegenstände unsichtbar werden und Sie lernen, mit der Oberfläche Ihrer Haut zu sehen, dann haben Sie den Schritt in eines der außergewöhnlichsten Museen dieses Landes gewagt. Das MUWA präsentiert in wechselnden Ausstellungen und themenübergreifenden Veranstaltungen künstlerische Arbeiten aus den Bereichen zeitgenössischer Malerei, Grafik und Plastik, aus Fotografie, den neuen Medien, aus Musik, Architektur und Design. Dabei geht das MUWA Kooperationen mit Wissenschaftsbereichen ein, die in vergleichbarer Zielsetzung daran arbeiten, Wahrnehmungsfähigkeiten und Wahrnehmungsfertigkeiten mit dem Ziel zu präzisieren, Kommunikationskompetenz, Konfliktlösungskompetenz und Informationskompetenz 
zu fördern.
http://www.muwa.at

 
Galerie 09/04
R+S Möbel

In der Siebensterngasse 56, der Region um den Spittelberg, dort wo sich in den letzten Jahren sehr viele Künstlerateliers, Galerien und eine junge Kaffeehauskultur entwickelt hat, liegt auch der Hauptsitz von R+S MÖBEL.
In dem kleinen Laden wird seit August 1996 ein großes Programm an exklusiver Einrichtungskultur präsentiert.
Hochwertige Handwerkskunst, wie es sie heute fast gar nicht mehr gibt, ist zum Beispiel durch eine feine Auswahl an Qualitätsstücken vom Drechsler, Metalldrücker und der Posamenterie vertreten.
Das neue Objekt „König“ von Manfred Sottner wird ab Mitte März präsentiert. Der Entwurf, stark von den traditionellen Schachfiguren beeinflusst, zeigt auch Parallelen zu den berühmten Hockern von Charles und Ray Eames. Der „König“, ein aus einem Block Zwetschkenholz gedrechseltes Werk, ließ schon in der Entstehung seine Macht wirken und zerschmetterte 2 Fensterscheiben.
Aber auch bekannte Klassiker, wie z.B. der Zig-Zag-Chair von Gerrit Rietveld, der Barcelona-Chair von Mies van der Rohe oder die Entwürfe von Pierre Chareau und René Herbst, haben natürlich immer ihren Platz.

www.RplusS.at
 
Galerie 08/04

Galerie Westlicht

Am 11. Juni 2001 eröffnete in der Westbahnstraße 40, 1070 Wien, der erste große Schauplatz für Fotografie in Österreich, gegründet aus einer Privatinitiative von Liebhabern und Kamerasammlern.WestLicht, der Schauplatz für Fotografie in Wien, will eine Symbiose zwischen Apparatur und Fotografie herstellen, Technophile und Seh-Sinnige sollen an gleichem Ort verbindend mit Information und kreativer Leistung befriedigt werden.
Neben der Dauerinstallation einer, durch verschiedene Leihgeber ermöglichten, herausragenden Kamerasammlung zeigt die Galerie ein breites Spektrum an Ausstellungen zur künstlerischen Fotografie.
Das die Ausstellungen begleitende Rahmenprogramm bietet mit Bezug auf die jeweilige Ausstellung darüber hinausgehend Möglichkeiten, sich mit Künstlern, Positionen und Themen vertiefend auseinander zu setzen.
www.westlicht.com

 
Galerie 07/04

Galerie Academia

Die Galerie Academia wurde 1972 gegründet und befindet sich mitten im Zentrum der Salzburger Altstadt. Seit nunmehr über 30 Jahren bildet die Galerie ein Forum sowohl für junge, interessante Künstler als auch für viele bereits international erfolgreiche und etablierte Künstler. Seit über 25 Jahren stellt sie auf Kunstmessen in Basel, Brüssel, Bologna, Köln, Madrid und Wien aus. Seit 1990 betreibt die Galerie zwei Ausstellungsebenen und hat die Möglichkeit im Freien im eigenen Skulpturengarten Arbeiten zu zeigen. Das Galerieprogramm fokusiert sich auf nicht-figurative europäische zeitgenössische Kunst, vor allem Skulpturen und wichtige Arbeiten von Meistern der Moderne, wie Klee, Picasso, Poliakoff und Calder.
http://www.galerie-mam.com